Amazon Kindle 4 Testbericht

Die neueste Generation des Ebook Readers Kindle ist endlich auch in Deutschland erhältlich. Wir haben den Kindle 4 ausgiebig getestet. Was der neue Reader von Amazon alles kann und welche Neuerungen es gibt, erfahren Sie in unserem Test.

Das Display des Kindle 4 ist mit 6 Zoll genau so groß, wie das Display des Vorgängermodells. Aber aufgrund der nicht mehr vorhandenen Tastatur wirkt das Display viel größer. Zudem ist der neue Ebook Reader von Amazon deutlich leichter. Das E-Ink Display hat eine Auflösung von 600 x 800 Pixel und liefert ein extrem scharfes Bild. Das Display kann zwar nur 16 Graustufen darstellen, aber die Buchstaben sehen aus, als hätte man sie auf das Display gedruckt. Der Kindle 4 bietet eine Speicherkapazität von 2 GByte, das reicht für etwa 1350 Bücher.

Der Ebook Reader unterstützt neben dem AZW Format von Amazon auch andere gängige Formate wie PDF, TXT, AAX, MP3, AA oder PRC. Für die Verwendung von ePub Formaten gibt es eine, im Lieferumfang enthaltene, Software. Diese Software wandelt ePub Formate in ein Format um, das vom Kindle 4 unterstützt wird. Einzige Voraussetzung, das Ebook darf keinen Kopierschutz haben.

Das Design des neuen Kindle ist sehr ansprechend und edel. Das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet und das Display liefert eine super Bildqualität. Die Tastatur fehlt in keinster Weise, da es jetzt eine virtuelle Tastatur gibt über die man Buchstaben und Zahlen eingeben kann. Navigiert wird mit dem Steuerkreuz. Die Bedienung ist sehr einfach und komfortabel.

Fazit
Zum Lesen von Büchern ist das neueste Modell des Kindle einfach optimal. Das Display liefert eine Top Bildqualität und ist, aufgrund der besseren Darstellung der Buchstaben, im Vergleich mit anderen Geräten wie dem iPad deutlich besser zum Lesen von Ebooks geeignet. Zudem ist der Kindle 4 sehr leicht und liegt gut in der Hand.

Den neuen Kindle zu kaufen gibt es bei Amazon.